Bewährungshilfe
Führungsaufsicht
Gerichtshilfe

Allgemeines zum ASDJ

Als ein Organ der Justiz ist der Ambulante Soziale Dienst der Justiz in Nordrhein-Westfalen den Landgerichten zugeordnet. Die Bewährungshelferinnen und -helfer sind Beamte des gehobenen Sozialdienstes, sie unterliegen der Dienstaufsicht durch die Präsidentin des Landgerichts Siegen.

Bewährungshelferinnen und -helfer verfügen über ein abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit oder der Sozialpädagogik. Im Anschluss an ihre Diplomprüfung haben sie darüber hinaus ein einjähriges Berufsanerkennungsjahr absolviert, an dessen Ende die staatliche Anerkennung erteilt wurde. Neben dieser Basisqualifikation verfügen viele Bewährungshelferinnen und -helfer im Landgerichtsbezirk Siegen über vielfältige Weiterqualifizierungen und Zusatzausbildungen. Durch regelmäßige Supervisionsangebote wird das berufliche Handeln reflektiert und professionell entwickelt.

Der Ambulante Soziale Dienst der Justiz in Nordrhein-Westfalen umfasst die Fachbereiche Bewährungshilfe, Führungsaufsicht und Gerichtshilfe. Er ist an jedem Sitz eines Landgerichts eingerichtet. Hier bei uns bei dem Landgericht Siegen.

Die Klientel setzt sich überwiegend aus straffällig gewordenen Personen mit vielfältigen Problemlagen zusammen. Die häufigsten Problemlagen sind Arbeitslosigkeit, Überschuldung, Sucht, psychische und physische Beeinträchtigungen, soziale Desintegration und verringerte soziale Kompetenz.

Die Fachbereiche des Ambulanten Sozialen Dienstes greifen zu verschiedenen Zeitpunkten und mit unterschiedlichen Ansätzen in das Leben einer straffällig gewordenen Person ein.

Link zu den drei Fachbereichen:
http://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/ordentliche_gerichte/Strafgericht/dienste/index.php